Achtsamkeitsbasierte Progressive Muskelentspannung (PME) nach Edmund Jacobson oder

  die Kunst im Alltag zu entspannen.

 

„Jetzt entspann Dich doch mal!“ – diese Aufforderung ist viel leichter gesagt als getan. Denn wer kann sich schon einfach mal so entspannen, ohne die Tasse Kaffee, das Glas Wein, die Zigaretten, ohne den Liegestuhl am Strand, ohne den Partner, ohne …

 

Zum Entspannen brauchen wir bestimmte Voraussetzungen und oftmals stellt sich die erhoffte Ruhe und Erholung trotzdem nicht ein. Wir sind dann enttäuscht und fühlen uns nach dem Jahresurlaub, den Weihnachtsfeiertagen oder dem verlängerten Wochenende gar nicht so frisch und erholt wie wir es uns gewünscht hätten. Der Alltag hat uns schnell wieder eingeholt und wir warten und hoffen auf die nächste Möglichkeit zu entspannen – in der Pause, nach Feierabend, am Wochenende.

Kennen Sie die Momente, in denen Sie dem Druck des Alltags wenigstens für eine kurze Zeit lang, entfliehen möchten und nicht wissen wie?

 

Eine einfache, sehr effektive und vor allem nachhaltige Möglichkeit  ist die Progressive Muskelentspannung. Durch bewusstes Anspannen, Lockern und Nachspüren einzelner Muskelgruppen wird eine stärkere Durchblutung der entsprechenden Muskelpartien ausgelöst, die der Körper als Entspannung registriert. Man lernt so den Unterschied zwischen muskulärer Überspannung und Wohlspannung kennen und kann frühzeitig auf beginnende Verspannungen reagieren, indem man sich aktiv “entspannt”.

 

(Text in sehr enger Anlehnung aus Buch: Die Kunst im Alltag zu entspannen von Cornelia Löhmer/Rüdiger Standhardt, Klett-Cotta 6 Aufl. 2015)  

 

 Kurstermine sind in Planung.  Einzelsitzungen sind gern auf Anfrage möglich.